Blumenkohl Duengen

Ein, in heimischen Gärten sehr verbreitetes Gemüse, ist der Blumenkohl.
Es ist also nicht viel Anstrengung noetig ist, wenn man Blumenkohl anbauen will.

Bodenbeschaffenheit für Blumenkohl

Diese, zur Gattung der Kreuzblütler gehörende Pflanze, wächst am besten auf Böden mit reltiv eher hohem, schwach sauren, PH-Wert von ca. 6,5 - 7,5. Ist der Boden zu sauer - also PH-niedrig - sollte ggfl. mit Zusätzen oder Kalk nachgebesstert werden. Die Böden sollten bevorzugt tief und wasserdurchässig sein.

Der Blumenkohl hat zudem einen hohen Bedarf an Sonnenlicht. Achten Sie bei der Standortauswahl darauf, das Tageslicht möglichst optimal zu nutzen.

Bedacht werden sollte die Fruchtfolge beim Anbau. Der Blumenkohl schwächt den Boden auf Dauer auf wird dadurch anfälliger für Krankheite wie z.B Kohlhernie.
Eine zu enge Fruchtfolge, allein mit Blumenkohl oder mit anderen Kreuzblüttlern sollte deshalb bedacht werden.


Blumenkohl Nährstoffe

Die Düngung ist bei Blumenkohl wg. des hohen Nährstoffbedarfs vor allem an Stickstoff (N) sehr wichtig. Auch die regelmäßige Zugabe von Humus ist meist stark zu empfehlen. Vor allem ausgelaugte Böden sollten längere Ruhezeiten und aufbereitung gegönnt werden. Hier kann dann zudem mit Mist oder Fischmehl gearbeit werden.

Eine regelmäßige Wasserzugabe ist beim Blumenkohl selbstverständlich. Achten Sie darauf Staunässe zu vermeiden.

Meist wird Blumenkohl im Gewächshaus angezogen im späten Frühjahr dann ausgesetzt. Bei niedrigen Temperaturen die Pflanzen noch mit Folie schützen.