Gurken Duengen

Wie die meisten gaengigen Gemuesesorten wachsen Gurken sehr gut in heimischen Gemuesegaerten. Es ist also nicht viel Anstrengung noetig ist, wenn man Gurken anbauen will.

Gurken wachsen bevorzugt auf leicht sauren Böden mit PH-Wert 6,5-7 und brauchen ein humusreiches, lockeres Substrat damit die Wurzeln genügend Sauerstoff abgebommen. Der Anbau / Vorzucht im Gewächshaus ist meist nicht notwendig, kann aber zu Ertragsförderung beitragen. Die Freiland Aussaat beginnt man für gewöhnlich im späten Frühsommer gegen Ende Mai, die im Gewächshaus einen bis zwei Monat(e) früher. Der Standort sollte möglichst sonnig warm und feucht gewählt werden. Temperaturen unter 10C sind gefährlich. Nach der Aussaat kann es bei kühleren Temperaturen ratsam sein, diese mit Folie zu schützen. Die dadurch entstehende hohe Luftfeuchtigkeit wirkt zusätzlich schützend vor Spinnmilben.

Nährstoffe für Gurken

Für den erfolgreichen Anbau von Gurken sind wenn dann nur geringe Mengen an Dünger zuzugeben. Sollte die (ggfl. reichliche) Beigabe von Kompost und Mist nicht ausreichen kann auch künstlich nachgedüngt werden. Jedoch vertragen Gurken meist Stickstoff (N) nicht so gut, weswegen Düngemittel mit hohem N-Anteil nicht geeignet sind. Mineraldünger und Düngemittel mit hohem Chlor Anteil sollten auf alle Fälle vermieden werden. Zur natürlichen Düngung kann ab der Fruchtausbildung auch Hornmehl und Brennnesseljauche zugesetzt werden.