Heidelbeeren Duengen

Heidelbeeren (Familie Heidekraut) im heimischen Garten zu kultivieren ist ein bißchen schwieriger und Bedarf einiger Vorabüberlegung.

Der Boden für den Anbau von Heidelbeeren darf keinstenfalls zu fest sein.
Der Durchfluss der Bewässerung bis in tiefere Schichten muss auf alle Fälle gewährleistet sein. Staunässe ist bei der Heidelbeere tabu ... die Wurzeln faulen sehr schnell. Vor der Pflanzung muss Humus in großen Mengen beigefügt werden bzw. für die Anpflanzung entsprechende Böden bereitet werden. Normale Gartenböden haben meist nur einen geringen natürlichen Humusanteil, weswegen dererlei Vorgehen leider unabläßlich ist. Da die Heidelbeere dem Boden sehr viel Nährstoffe entzieht, muss eigentlich jedes Jahr der Boden entsprechend nachversorgt werden.

Künstliche Düngerzusätze für Heidelbeeren

Hier heist es behutsam aber regelmäßig vorzugehen. Bei Überdüngung kann die Beere leicht Schäden davontragen. Geringe Zusätze von Kalium und Phosphat helfen der Pflanze jedoch durchaus weiter und sollten jährlich zugegeben werden. Mineralhaltige Dünger sind mit Vorsicht zu genießen, besser alle paar Jahre den Boden mit etwas Mist versorgen.