Himbeeren Duengen

Himbeeren aus dem eigenen Garten sind natürlich ein Hochgenuss. Damit die Eigenversorgung mit diesem Rubus Gewächs nicht zum Reinfall wird und die reingesteckte Arbeit nicht umsonst war, gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Himbeeren benötigen nitrathaltigen Boden, der in der Natur vorwiegend in Waldnähe vorkommt. Auch sollte der Boden eine gewisse Durchlässigkeit gewährleisten, da Himbeeren - wie soviele andere Pflanzen - sehr anfällig gegen Staunässe sind und die Wurzeln leicht faulen können. Wie in der Natur meist auch, sollte der Himbeere im eigenen Garten ein möglichst tiefer, humoser Boden geboten werden um ideale Ergebnisse zu erzielen. Die Boden sollte nicht rasch austrocken und ggfl. beständig feucht gehalten werden. Der PH-Wert des Grundes sollte sauer bei 5-6.5 liegen und ggfl. auch gehalten werden.

Nährstoffe Himbeeren

Vor dem Pflanzen empfiehlt sich eine ausgiebige Gründüngung der ausgewählten Fläche. Danach reicht eine regelmäßige (1-2 im Jahr - Frühjahr und Sommer) Beigabe von Volldünger. Himbeeren profitieren in nicht unerheblichen Masse von der Beigabe von Kalium. Unter diesem Gesichtspunkt lohnen sich auch Kali abgebende Beipflanzen bzw. auch die Zugabe von Gesteinsmehl. Entsprechend sollte der Dünger gewählt werden. Die Zugabe von chloridhaltigen Düngemittel vermeiden.

duengen: 
tags: