Kuerbisse Duengen

Nicht nur in ausgehöhlte Form zu Halloween (Pumpkin), sondern auch als schmackhaftes Gartengemüse (das sich prima kochen / braten / backen läßt) findet der Kürbis immer mehr Freunde unter den Gärtnern und Hobbyzüchtern. Kürbisse stammen ursprünglich vom amerikanischen Kontinent und finden in der z.B indianischen Küche eine weite Verbreitung.

Auch beim Kürbis gilt es darauf zu achten, daß ein nährstoffreicher, humoser Boden vorhanden ist. U.u mit Kompost nachbessern bzw., wie oft auch bei Zucchini gesehen, die Kürbisse direkt am Kompost anbauen. Dies klappt aber nur, wenn der Kompoststandort zeitgleich sonnig und windgeschützt ist, da Kürbisse am besten unter diesen Bedingungen wachsen. Viele Kompostanlagen sind deshalb also weniger geeignet, da diese ja meist eher schattig angelegt werden. Die Pflanzen gelten als Starkzehrer, was in der Fruchtfolge berücksichtigt werden muss.

Kürbisse richtig düngen

Neben dem oben erwähnten Bedarf an Kompost kann es unter Umständen auch sinnvoll sein, dem Kürbis mit Düngemittel auf die Sprünge zu helfen. Vor der Pflanzung kann hier die Zugabe von Stickstoff sehr sinnvoll sein. Beachten Sie aber bei der Wahl des Düngemittels, ob dieses ggfl. auch für Lebensmittel geeignet ist.

Im weiteren Verlauf des Wachstums empfielt sich dann im Anschluss mit kaliumbetonten Düngemittel zu arbeiten. Auch macht die Ausbringung von Kalium im Winter vor dem geplanten Anbau ggfl. Sinn.