Spargel Duengen

Gemüsespargel hat eine lange Tradition, die bis auf die Ägypter zurückreicht. Die Römer brachten ihn dann in das Gebiet nördlich der Alpen. Er gilt noch heute als teure Delikatesse, da der Anbau sehr aufwändig ist, so kann er erst im dritten Anbaujahr zum ersten Mal geerntet werden und auch dann noch mühsam mit der Hand.

Man unterscheidet zwischen weißem und grünem Spargel. Meist handelt es sich zwar um verschiedene Sorten, doch im Unterschied zum grünen Spargel erhält der weiße kein Licht durch Anhäufeln eines Dammes oder durch einen Folientunnel.

Spargel - Anbau, Pflege und Düngung

Der Anbau von grünem Spargel ist sehr viel einfacher als von weißem, denn das aufwändige und schwierige Anhäufeln von Dämmen ist überflüssig.

Wählen Sie ein sonniges Beet aus. Der Boden sollte sandig, kalkhaltig und locker sein. Die Bodenvorbereitung sollte frühzeitig, möglichst im Jahr vor der Pflanzung erfolgen. Heben Sie dazu einen Graben aus, der mindestens 70cm tief sein sollte. Mischen Sie verrotteten Mist und Kompost mit Erde und bringen Sie das als Dünger auf. Eine Mulchschicht hilft über den Winter.

Sehr früh im nächsten Frühling, sobald sich der Boden bearbeiten läßt, können Sie gekaufte Jungpflanzen einsetzen. Setzen Sie dazu den Spargel in die vorbereiteten Gräben vorsichtig ein und lassen Sie zwischen den Pflanzen einen Abstand von etwa 30-40cm. Füllen Sie die Gräben wieder auf. Die Wurzelköpfe der Spargel sollten etwa 15cm tief liegen.

Im Herbst sollten Sie das Kraut abhacken und entsorgen. Im nächsten Jahr düngen Sie wieder mit Mist und Kompost. Ernten können Sie erst im dritten Jahr, wenn die Stangen etwa 20cm lang sind. Vor Spätfrösten kann man den Spargel mit Vlies schützen.

Bei regelmäßiger Düngung kann man bis zu 10 Jahre lang einen reichen Ertrag von einem Beet bekommen.