Zucchini Duengen

Die Zucchini (eigentlich die Pluralform von "zucchino", was im Italienischen "kleiner Kürbis" heißt) gehört zu den Kürbisgewächsen und ist in der Küche sehr beliebt, da sie sich äußerst vielseitig verwenden läßt, als Rohkost, gekocht oder gebraten. Auch aus der großen gelben Blüte lassen sich leckere Gerichte zaubern.
Die Farben und Formen der Zucchini sind recht vielfältig, so gibt es gelbe, gestreifte oder grüne Zucchini, längliche und runde.

Pflege und Düngung von Zucchini

Der Anbau von Zucchini ist relativ einfach. Nach den letzten Nachtfrösten wird die Zucchinipflanze eingesetzt oder gesät. Der Boden sollte locker und sehr humusreich sein, da Zucchinis wie Gurken oder Tomaten Starkzehrer sind, das heißt, einen nährstoffreichen Boden benötigen. Damit sie nicht bitter werden sollten sie einen Sonnenplatz und viel Wasser erhalten. Nachdüngen kann man mit Hornspänen, Steinmehl oder auch mit Dünger für Starkzehrer (also Tomatendünger). Die Pflanzen brauchen ziemlich viel Platz, bis zu zwei Quadratmeter. Man kann sie aber auch an Pfählen in die Höhe wachsen lassen.
Am besten schmecken Zucchini, wenn sie noch kleiner sind. Läßt man sie wachsen, können sie so groß wie Kürbisse werden.
Ansonsten sollte man noch beachten: Nicht an derselben Stelle wieder Zucchini pflanzen, wo schon vorher welche waren. Sie sind nämlich selbstunverträglich.