Zwiebeln Duengen

Seit mehr als 5 000 Jahren wird die Zwiebel als Kulturpflanze angebaut. Schon die alten Ägypter nutzten sie als Opfer- und Grabbeigabe. Heute wird die Zwiebel in vielen Ländern angebaut und ist sehr beliebt als Gewürz oder Gemüse. Sie gilt aber auch als Heilpflanze und natürliches Antibiotikum. So wird sie z.B. bei Erkältungen, Durchfall oder Rheuma empfohlen.

Zwiebelsorten

Die Speisezwiebel wird meist nur einjährig kultiviert und dann geerntet. Mittlerweile gibt es eine ganze Anzahl von Sorten: die häufige große (Spanische) Gemüsezwiebel, die ziemlich scharf ist, die kleinere, sehr scharfe Küchenzwiebel, die Rote Zwiebel mit einem feinen, süßlichen Geschmack, die milde Weiße Zwiebel und die kleinen Schalotten. Frühlingszwiebeln und die Silberzwiebeln (oder Perlzwiebeln) sind unreif geerntete Zwiebeln, die daher sehr klein und relativ mild sind.

Anbau von Zwiebeln / Pflege

Anbauen kann man Zwiebeln das ganze Jahr über. Sie können entweder ausgesät oder als Steckzwiebeln gesetzt werden. Für die Ernte im Frühjahr gibt es spezielle Wintersteckzwiebeln, die ab Ende September gesetzt werden. Der Boden sollte gut gelockert und mit Humus oder Kompost gut gedüngt sein. Die Zwiebeln überwintern im Boden, sollten aber vor Kahlfrost geschützt werden, indem man sie anhäufelt und mit Reisig oder Fichtenzweigen abdeckt. Eine Vliesabdeckung im Frühjahr läßt sie schnell wachsen, so dass man ab Mitte Mai Zwiebeln ernten kann.

Zwiebel düngen

Neben den oben erwähnten Kopost bzw. Humus ist selten eine zusätzliche Düngung notwendig. Wenn dann sollte der Dünger Kalium und Phosphorbetont sein. Zwiebeln gelten als Schwachzehrer.